Herzlich Willkommen auf der Homepage des Musikvereins Thierhaupten 1863 e.V.!

 Startseite

 


Musikverein Thierhaupten sorgt für reichlich Hörgenuss

 

„Hörgenuss satt“ bekamen die Gäste am Sonntag beim Dreikönigskonzert des Musikvereins Thierhaupten serviert. Einen nicht unbedeutenden Beitrag zu dem bleibenden Eindruck steuerte dabei die Akustik des Kirchenschiffs von Sankt Peter und Paul bei.

Lang anhaltender Applaus war für die Aktiven im Altarraum der Thierhauptener Pfarrkirche Sankt Peter und Paul am Dreikönigstag Lohn für einen starken Auftritt und die immerhin seit Anfang September währende Vorarbeit. Die zahlreichen Gäste erkannten damit nicht nur das soeben Gehörte, sondern eine ganze Reihe von Proben, anfangs einmal pro Woche, dann mit etwas erhöhter Schlagzahl, an.

3 Koenig

Mit „A Christmas March“ von Phil Sparks und dem folkig angehauchten Choral „Good King Wenzeslav“ aus dem 16. Jahrhundert ließen sich Dirigent Andreas Glatzmaier und seine 45 Musiker gerne noch zu zwei ebenfalls hörenswerten Zugaben erweichen. Nach den einleitenden Worten des Gastgebers Pfarrer Werner Ehnle war sie sofort hör- und spürbar: die unvergleichliche Akustik des Kirchenraums, die der Musik den richtigen Ton und Nachhall verleiht. Das 75-minütige Programm drehte sich vorwiegend um England und begann mit „God Rest You Merry Gentlemen“, um dann über Schottland einmal um die ganze Erde zu führen. 

Deutlich konnten die Zuhörer die zuvor von Sprecherin Anja Gastl erwähnten Stationen von „In 80 Tagen um die Welt“ akustisch verfolgen. Ob Frankreich, Italien oder auch das ferne Indien, mit trompetenden Elefanten, alle Reisestationen waren sauber herausgearbeitet, und die Gäste waren mitten dabei, als es durch den Wilden Westen ging und die Eisenbahnreise durch die USA in New York endete. Sogar die abschließende Dampferfahrt gegen die Uhr zurück nach England war zu hören. Bei den weiteren Stücken blieb es bei einem einzigen Ausflug auf den Kontinent: „Polish Christmas Music“, eine Zusammenstellung weihnachtlicher Melodien aus unserem östlichen Nachbarland. „Gerne wieder“, war am Ende unter den auf einen Glühwein ins Musikheim eingeladenen Zuhörern Lohn für das Gehörte und darf zugleich als Ansporn für das Dreikönigskonzert 2020 verstanden sein.

 

Quelle: Augsburger Allgemeine


Ausgezeichnete Musiker

 

Ehrungen und die Musik standen im Mittelpunkt einer Feier des Musikvereins Thierhauptens. Weihnachtsfeier 2018

Nach Auftritten der Jungbläser, der Jugendkapelle und der Original d’Lechtaler Musikanten gab es Ehrungen und Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften. Bereits seit jungen Jahren aktiv und nun seit zehn Jahren dabei sind Maximilian Kienberger, Maximilian Maier, Peter Michels, Katharina Herzog und Elisabeth Wagner.

Sie erhielten ebenso eine Ehrennadel wie Rebekka Gerblinger, die bereits seit 15 Jahren aktiv ist. Für 40 Jahre Mitgliedschaft im ASM (zuvor bei der Stadtkapelle Friedberg) zeichnete Bezirksvorsitzende Angela Ehinger Martina Hölzl aus.

Quelle: Augsburger Allgemeine


Manuela Mair gibt den Ton an
 
 

Einen neuen Vorstand wählte der Musikverein Thierhaupten auf seiner Jahreshauptversammlung. Nach fünf Jahren an der Spitze stelle Markus Birkner das Amt des Vorsitzenden aus privaten Gründen zur Verfügung. Als Nachfolgerin wählte die Versammlung die 37-jährige Manuela Mair aus Thierhaupten, die seit Kindesbeinen an im Musikverein engagiert ist und in der Jugendkapelle und Gesamtorchester Saxofon spielt.Vorstand wechsel

Der neue Vorstand des Musikvereins Thierhaupten setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzende Manuela Mair, Zweiter Vorsitzender Matthias Herb, Kassier Manfred Braun, Schriftführerin Marianne Birkner, Jugendleiter, Christian Schuster, Notenwart Bianca Leichtle, Zeugwart, Mathias Reiter, aktiver Beisitzer Stefan Scheicher und passiver Beisitzer Ion Simon. 

Quelle: Augsburger Allgemeine 


Die Jugend gibt den Takt an

 

Bereits zum 14. Male hieß es für die Jugend des Thierhauptener Musikvereins „Unsere Jugend macht Musik“ im gut gefüllten Tassilosaal des Klosters.

Zum Einstieg gab es den „Marsch aus Aibling“, mit dem ein Bläserquintett unter der Regie von Josef Kretzmann auf das weitere Programm einstimmte. Es folgten das Klarinettenensemble mit seinem Ausbilder Frank Gruber, ein Querflötentrio und schließlich die Schlagzeuger mit perfekten Rhythmen.Jugendkonzert 2018

Stefan Gastl am Taktstock präsentierte mit den Jungbläsern den Klangkörper der Zukunft, unter anderem mit der „Sternpolka“. Eine reine Damensache, wie schon zuvor bei den Klarinetten, war das von Jürgen Neukirchner instruierte Saxofonensemble. Der „Ragtime Dance“ und die weiteren Stücke entführten in die 40er- und 50er-Jahre des vorigen Jahrhunderts. Etwas moderner wurde es nach kurzem Umbau auf der Bühne mit der Jugendkapelle. Manfred Braun und seine Schützlinge spielten „Concerto d’Amore“ von Jacob de Haan, „Hallelujah“ von Dean Jones und das unvergängliche „Music“ von John Miles. Nach gut 90 Minuten markierte „The Second Waltz“ von Schosta-kowitsch den Schlusspunkt. Mit reichlich Applaus durfte sich jede der aufgetretenen Gruppierungen den Lohn für die zahlreichen Probestunden einstreichen.

Quelle: Augsburger Allgemeine 


 
 

Bayrischer Abend mit den Thierhauptener Musikanten war wundervoll

Anzefahr 1

Am 29. September gegen 13.30 Uhr erreichte die Trachtenkapelle aus dem 400 Kilometer entfernten Thierhaupten bei strahlendem Sonnenschein, herzlich begrüßt von Anzefahrern, den Ortseingang.

Traditionsgemäß spielten und marschierten sie durch den Ort. Ziel und Grund war das Hof- und Oktoberfest auf „Koch’s Hoob“ am anderen Ende der Marburger Straße. Dort erwartete sie schon die langjährigen Anzefahrer Freunde. Eine Freundschaft, die nun schon seit über 40 Jahren zwischen den Hessen und Bayern besteht. Mit der Festkapelle konnte das Oktoberfest beginnen. Doch zuvor bekamen „Hubert“ und „Mia“ auf ihrem Geflügelhof ein Ständchen aufgespielt.Zurückauf„Koch’sHoob“gabeseinProgrammfürdieKinder, sogar mehrere Trachtentänze wurden eingeübt und vorgetragen. Ab 19 Uhr begann das eigentliche Oktoberfest auf dem stilvoll dekorierten Hof, den die Familie Kißling dankenswerterweise dem Ausrichter „der Kolpingfamilie Anzefahr“ zur Verfügung gestellt hatte. Bei zünftiger Musik vergnügten sich die Anzefahrer und unzählige Besucher aus Nah und Fern im brechend vollen Festzelt bis in die frühen Morgenstunden. Auch die „Großen“ studierten im Laufe des.Anzefahr 2


Abends mehrere Trachtentänze ein. Mit „Siggi“ dem 1. Vorplattler des Heimat- und Trachtenvereins Thierhaupten hatten die Musiker einen kompetenten Mann im Gepäck. Gegen 2 Uhr des Folgetages wurden die Lechtaler Musikanten mit einem kleinen Feuerwerk verabschiedet. Alle waren sich einig: „Schön war’s wieder mit Euch!“ Ergo: Freundschaften müssen gepflegt werden, wenn sie Jahrzehnte überdauern sollen. Und das haben die Anzefahrer und ihre Bayrischen Freunde heuer wieder einmal unter Beweis gestellt. Ein Wiedersehen im Jahr 2019 hat die Kolpingfamilie Anzefahr bereits ins Auge gefaßt: Beim Vereinsausflug ins „Deutsche Museum München“ soll auf dem Rückweg das Gartenfest in Thierhaupten besucht werden.

Quelle: Kirchhainer Anzeiger